abklopfen


abklopfen

* * *

ab|klop|fen ['apklɔpf̮n̩], klopfte ab, abgeklopft:
1.
a) <tr.; hat durch Klopfen entfernen:
Staub [von der Jacke] abklopfen.
b) <tr.; hat durch Klopfen säubern:
das Kind, sich, die Jacke abklopfen.
Syn.: abputzen, abstauben, befreien von, reinigen, sauber machen.
2. <tr.; hat durch Klopfen untersuchen, prüfen:
die Wand, den Boden abklopfen; der Kranke wurde abgeklopft.
3. <tr.; hat durch Klopfen mit dem Taktstock unterbrechen:
der Dirigent klopfte das Konzert ab; <auch itr.> während der Probe wurde häufig abgeklopft.

* * *

ạb||klop|fen 〈V.; hat
I 〈V. tr.〉
1. durch Klopfen entfernen (Schmutz)
2. durch Klopfen reinigen (Kleidungsstück)
● den Staub vom Rock \abklopfen; einen Kranken \abklopfen 〈Med.〉 durch Klopfen feststellen, ob sich im Körperinnern Flüssigkeit angesammelt hat; etwas auf etwas hin \abklopfen 〈fig.〉 untersuchen, prüfen; Argumente auf ihre Stichhaltigkeit hin \abklopfen
II 〈V. intr.〉 (bei Musikproben) durch Klopfen mit dem Taktstock das Zeichen zum Unterbrechen des Spiels geben

* * *

ạb|klop|fen <sw. V.; hat:
1.
a) durch Klopfen entfernen:
den Putz von den Wänden, den Schnee vom Mantel a.;
b) durch Klopfen säubern:
ich klopfte [mir] den Mantel ab, klopfte mich ab.
2. klopfend liebkosen:
das Pferd a.
3. (bes. Med.) durch Klopfen untersuchen, prüfen; perkutieren:
die Ärztin klopft den Patienten, die Brust des Patienten [mit dem Finger] ab;
Fässer a.;
Ü eine Aussage auf ihre Glaubwürdigkeit a.
4. (vorgetragene Musik) durch Klopfen mit dem Taktstock auf das Dirigentenpult unterbrechen:
der Dirigent klopfte nach den ersten Takten ab.
5. [nach dem Klopfen an die Haustür] (ugs.) (Orte, Gebäude u. Ä.) der Reihe nach aufsuchen:
die Nachtlokale a.

* * *

Abklopfen,
 
1) Medizin: Perkussion.
 
 2) Volksglaube: Brauch, beim Rühmen von Gesundheit oder Glück dreimal auf Holz zu klopfen.

* * *

ạb|klop|fen <sw. V.; hat [5: nach dem Klopfen an die Haustür]: 1. a) durch Klopfen entfernen: den Putz von den Wänden, den Schnee vom Mantel a.; Niemand ... klopfte so nachlässig die Asche seiner Zigarette ab (Klepper, Kahn 156); b) durch Klopfen säubern: der Kellner klopfte die Tische mit einer Serviette ab; ich klopfte mir den Mantel ab, klopfte mich ab. 2. klopfend liebkosen: das Pferd a. 3. (bes. Med.) durch Klopfen untersuchen, prüfen; perkutieren: der Arzt mochte es lieber sehen, wenn er sie a. und abhorchen konnte (Heym, Schwarzenberg 217); die Ärztin klopft die Brust ihres Patienten mit dem Finger ab; Fässer a.; ihm folgte das Mädchen und klopfte nun die Jacke des Großvaters nach Waffen ab (H. Weber, Einzug 136); Ü Man habe die Absicht, ... das Thema Heimat ... noch etwas gründlicher abzuklopfen (Brückner, Quints 150); Die Zeugen ... werden natürlich auf ihre Glaubwürdigkeit abgeklopft (ADAC-Motorwelt 1, 1987, 43). 4. (vorgetragene Musik) durch Klopfen mit dem Taktstock auf das Dirigentenpult unterbrechen: der Dirigent klopfte die Probe ab, klopfte nach den ersten Takten ab. 5. (ugs.) (Orte, Gebäude u. Ä.) der Reihe nach aufsuchen: Sie hatten ... einige Lokale abgeklopft (Ott, Haie 135).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abklopfen — Abklopfen, verb. reg. act. 1) Durch Klopfen wegbringen. Den Staub von dem Hute abklopfen. Ingleichen, durch Klopfen reinigen. Den Hut abklopfen. 2) Zur Gnüge klopfen oder schlagen. Eyer abklopfen. Und dann auch im Scherze, einen abklopfen, ihn… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • abklopfen — V. (Aufbaustufe) den Schmutz von etw. durch Klopfen entfernen Beispiele: Kannst du mich abklopfen? Bevor er das Haus betrat, klopfte er den Schnee von seinen Schuhen sorgfältig ab. abklopfen V. (Aufbaustufe) einen Patienten durch Klopfen… …   Extremes Deutsch

  • Abklopfen — Abklopfen, so v.w. Abklatschen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Abklopfen — Abklopfen, in der Buchdruckerei und Stereotypie die Herstellung eines Abdruckes oder einer Papiermatrize durch Aufschlagen einer Bürste …   Lexikon der gesamten Technik

  • abklopfen — ↑perkutieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • abklopfen — ạb·klop·fen (hat) [Vt] 1 etwas (von etwas) abklopfen etwas von etwas durch Klopfen entfernen: den Staub von der Jacke abklopfen 2 etwas abklopfen etwas durch Klopfen sauber machen: die verstaubte Decke abklopfen 3 jemanden / etwas abklopfen… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • abklopfen — 1. a) ablösen, abschlagen, abstreifen, ausklopfen, befreien, entfernen, lösen, loslösen; (ugs.): abmachen. b) reinigen, sauber machen, säubern. 2. beklopfen; (Med.): perkutieren. 3. ↑ abklappern. * * *… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • abklopfen — abklopfentr 1.denBefehlzumFeuereinstellengeben.HergenommenvomKapellmeister,derdurchKlopfenmitdemDirigentenstabdasKonzert(dieProbe)unterbricht.SoldinbeidenWeltkriegen. 2.etwaufBrauchbarkeit,aufgeheimeZusammenhängeuntersuchen.Hergenommenvonderärztli… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • abklopfen — avkloppe …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • abklopfen — ạb|klop|fen …   Die deutsche Rechtschreibung


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.